Beiträge

Schön war’s, voll war’s: die Nachlese der Bamberger Analog-Tage 2022

Dem Inhaber dieses Kfz-Kennzeichens gebe ich einen aus!

Auch wenn das Programm der Bamberger Analog-Tage 2022 viel zu schön für diese Welt war, war es schön! Ganz schön vollgepackt. Fast schon überambitioniert. Bestimmt hätte es auch für fünf Tage BAT 2022 gereicht, ohne dass es auch nur eine Minute Langeweile gegeben hätte. Und das lag auch daran, dass unsere Besucher sich nicht einfach an den Ausstellungsstücken vorbeigeschoben haben, sondern sich intensiv informiert und mit den anderen Gästen ausgetauscht haben.

Einer der ersten Auskenner der Pro-Ject Vinyl NRS Box S3 ist Werner S. aus N., der gerne Auskunft über deren Wirkungsweise gab.

Und genau das unterscheidet die BAT, egal in welchem Jahr sie stattgefunden haben und in Zukunft stattfinden werden, von so vielen anderen Händlerveranstaltungen oder Messen in unserem Metier, weil es hier weniger um die Technik als solche geht, sondern um die Liebe zur Musik. Man könnte sogar vermuten oder auch unterstellen, hier ginge es um Genuss-Hören.

Im Kleinen Vorführstudio war es zeitweise so beengt, dass wir allesamt vor eineinhalb Jahren zu mehreren Jahren Zuchthaus verurteilt worden wären.

Drangvolle Enge im Kleinen Vorführstudio. Und ich weiß: Das lag nicht nur an den weltbesten Extraweißwürsten.

Ich verpetze Ihnen mal die zwei Hauptverdächtigen, selbstredend neben meiner gastgebenden Funktion als Mädchen für alles: Da war zum einen Heinz-Peter Völkel

Hans-Günther S. aus B. war erstaunt, wie fließend das hier an der kleinen Anlage klang.

als Promoter seiner aus Funk und Fernsehen bekannten Tonbandmaschine MA-1.

Live II Tape heißt, wie der Name schon sagt, dass es bei den BAT 2022 ausschließlich eigene Konzertaufnahmen zu erwerben gab.

Diese spielte viele Musikspielarten höchstwertig an der bereits genannten Anlagenkonstellation. Hier wurden doch einige Besucher und Zuhörer doch recht stutzig, warum ausgerechnet diese fast noch anachronistischere Technologie so gut und wohltuend klang. Sein technisches Über-Ich Andreas Sandreuther hielt sich derweil dezent im Hintergrund, war aber jederzeit zu Fachgesprächen bestens aufgelegt. Interessant war zu beobachten, dass sich auf dieser unserer Plattform in Bamberg zwei ehemalige Kollegen des Bayerischen Rundfunks aus den verwandten Bereichen Bild und Ton austauschen konnten.

Analog-Konzentrat: Zwei Plattenspieler, einer besser als der andere, ein klangvolles Tonbandgerät sowie ein Lieblings-Röhrenverstärker und auch noch bezahlbare Lautsprecher. Was will mann mehr?

Und da war zum anderen auch noch Achim H. aus N., der ganz gezielt eine Lukullus-Falle direkt hinter der Eingangstür zum Kleinen Vorführstudio aufgebaut hatte. Besonders verführerisch gerochen hat es hier zwar nicht, aber k(aum)einer konnte den weltbesten Weißwürsten nach Hannoveraner Rezeptur (!!!) widerstehen, die Achim aus dem Grenzgebiet zu Hessen, sprich aus dem westlichsten Westunterfranken importiert hatte.

Hier danke ich Elisabeth und später Johanne für die Wahrung der Alibi-Frauenquote von wenigstens 1 : 20! Oder waren es doch eher 1 : 30? Irgendwann habe ich aufgehört zu zählen und habe mir eher gedacht: Männer sind doch so einfach zufrieden zu stellen, stümps?

Oder versetzen Sie sich doch mal virtuell in die eher intime Atmosphäre des High End-Heimkinos des FLSV in Bamberg: Auch wenn hier lieber nur fünf als sechs Gäste angemessen der Musikdarbietung lauschen sollten, kamen doch so ziemlich alle Besucher mit einem sehr breiten Grinsen in einem zufriedenen Gesicht aus der Vorführung. Hier waltete Alan Bachmann seines Amtes, denn er hatte mit seiner bekannt mitreißenden Art ganz klar die Musik und die Musiker und deren Werke in den Fokus gestellt und nicht seine von ihm vertretenen Lautsprecher von Blumenhofer Acoustics. So erfuhren unsere Gäste Zusammenhänge ausführlich, warum gerade das Herbert Pixner Projekt…

Auch wenn es im High End-Heimkino eher wie im High Eng-Studio aussieht: Besser als hier klingt es selten!

Aber die große Show fand doch ganz eindeutig im Großen Vorführstudio des FLSV in Bamberg statt. Und das nicht nur, weil dieser akustisch bestens präparierte Raum doch einfach noch am meisten Platz bietet.* Konkret waren ja zwei mächtige Anlagenkonzepte und ein Highest End-Zubehör (DS Audio ES-001) vorbereitet und auch vollumfassend einsatzbereit. Star der Manege war aber ganz klar der neue Lautsprecher SourcePoint 10 von MoFi. Die doch noch irgendwie kompakt zu nennenden Boxen, die ab Mitte Dezember 2022 auch das reguläre Portfolio des FLSV bereichern werden, haben den immerhin 56 Quadratmeter großen und auch 3,50 Meter hohen Raum spielend mit Musik und erst recht auch im Bassbereich geflutet. Toll!

Alle Zuhörer waren stets konzentriert bei der Sache. Kein Wunder bei der tollen Darbietung der MoFi Source Point 10!
Das ist die Perspektive von hinter den Kulissen während eines LP-Wechsels. Man erkennt die gelöste Stimmung der Zuhörer.

Als die Musik doch mal von der Wandseite spielen durfte, wurde es sogar mal richtig still und andächtig, schließlich war es ja der zweite Adventssamstag. Oder lag es doch eher an Jeff Buckleys** intensiver Interpretation von Leonard Cohens Klassiker*** Hallelujah, den Jeff Buckley ja erst richtig bekannt gemacht hat? Bestimmt an beidem, denn mitgenommen hat dieses intime Bekenntnis alle Zuhörer im Raum.

Danke nochmals an Frank Schick vom MoFi– und DS-Audio-Vertrieb High Fidelity-Studio, der nicht nur an beiden Tagen die klangvolle Moderation im Großen Vorführstudio des FLSV übernahm, sondern auch schon bei den Vorbereitungen für diese überzeugende Darbietung tatkräftig mitgewirkt hat.

Frank Schick hatte seine eigenen Verführ-Schallplatten dabei, erfüllte aber auch die Wünsche unserer Gäste nach deren LPs.

Danke auch an Günter Antoniazzi und Oliver Unkel von ATR Audio Trade, deren Pretiosen ja in allen drei Vorführräumen vertreten waren und somit zahlenmäßig den größten Anteil der vorführbereiten Geräte und Konstellationen im Programm der BAT 2022 ausmachten.

Genauso danke ich Alan Bachmann (Blumenhofer Acoustics) und Tim Hoffmann (Thivan Labs) herzlich für ihr Engagement.

Als Letzte sind in dieser Reihe noch mit Dank zu versehen: Lauschgoldengel Mathias Thurau, der im Hintergrund die helfende Hand war und den beiden Tonband-Protagonisten von Live II Tape Andreas Sandreuther und Heinz-Peter Völkel.

Auch das inzwischen zur angenehmen Routine gewordene Spenden-Sammeln zugunsten des Bamberger Kinderschutzbundes mit Hilfe von Zeitschriftenpaketen des Fachmagazins MINT wurde noch nebenher und auch effektiv erfüllt.

Tue Gutes und schreib‘ darüber. Na gut, machen wir gerne, denn es ist ja für unseren Guten Zweck.

Fazit: Auch wenn es diesmal vordergründig keine Produkte aus dem UK zu bestaunen gab, Spaß haben alle Probanden auf unserer kleinen Insel der Bamberger Analog-Tage 2022 verbreitet. Und weil der Spaß und die Freude an der Musik und auch an unserem Hobby die wichtigsten Treibfedern sind und bleiben (sollten), sei an dieser Stelle auch schon mal auf unsere nächste Veranstaltung am 13. und 14. Januar 2023 hingewiesen, wenn es dann heißen wird:
Bamberger Anti-Analog-Tage 2023!

Wenn jemand den Besitzer dieses Auto kennen sollte, dann bitten Sie ihn/sie/es um Tausch!

P.S.: Wenn Sie sich seit Aufruf dieser Seite der FLSV-News gefragt haben sollten, was es denn mit dem Titelbild auf sich hat, dann kläre ich Sie hiermit auf: Herr Hevesi, seines Zeichens Betreiber des Grund 74 in Bischofsgrün**** und MM inzwischen eher lieber Freund als Kunde, hat mir dieses wunderschöne und vor allem selbst angefertigte Exponat eines tendenziell eher warm und etwas hölzern klingenden Röhrenvollverstärkers als Gastgeschenk überreicht! Diese täuschend echte Replika bekommt einen Ehrenplatz im Schaufenster des FLSV!

* Und langjährige Wegbegleiter wissen: Wenn es einen freien Platz in den Räumlichkeiten des FLSV gibt, dann wird er auch genutzt und gefüllt.

** Wer hier Apos’trophe vermis’s’t, hat im Deutschunterricht nicht aufgepasst!

*** Wer sich für die Entstehung dieses Lieds besonders interessiert, dem sei diese Dokumentation empfohlen.

**** Gute Besserung, Franz!

Hier folgt das Große Besteck sogar mit Messerbänkchen: Das Programm der BAT 2022 für das Große Vorführstudio des FLSV in Bamberg

Ein gewisser MM hatte ja bereits hier schon relativ vollmundig angekündigt, dass die BAT 2022 etwas ganz Besonderes werden würden. Und dramaturgisch richtig hat sich dieser MM, das ist der mit Gewissen, den Hochpunkt, nein die Höhepunkte bis zum Schluss aufgehoben. Richtig: Es gibt dieser mehrere!

Der erste Punkt der Höhe ist ein Vergleichstest zwischen gleich drei Plattenspielern, die ungefähr zwölfmal bis dreizehnmal so viel kosten, wie der Durchschnittspreis aller in Deutschland verkauften Plattenspieler letztes Jahr betrug.* Zwei der Probanden waren schon bei den letzten BAT in Aktion. Es handelt sich dabei um die bisherigen Platzhirsche dieses Preissegments, also um das schlicht-graue ATR Celebration 40 SuperPack 1 als auch um die noch schlichtere schwarze Eleganz MoFi UltraDeck +M. Hinzu gesellt sich bei diesem Treffen der oberen Oberklasse noch der Perpetuum Ebner PE1010 MK II. Der markiert den Einstieg ins Schwarzwälder Traditionsunternehmen PE. Der FLSV hat sich ihn von PE-Mastermind Wolfgang Epting mit dem Ortofon MC Quintet Black S bestücken lassen.

Immerhin können zwei der drei Plattenspieler direkt mit der Pro-Ject Phono Box RS 2 samt gerade vorgestelltem Zusatznetzteil Pro-Ject Power Box RS 2 Phono verbunden werden. Wir müssen während der Veranstaltung also nur jeweils einmal umstecken. Praktisch ist zudem, dass dieser tolle Phono-Vorverstärker über zwei parallel nutzbare Ausgänge verfügt. So braucht man während der bestimmt spannenden Vorführungen während der BAT 2022 nur am noch tolleren Röhren-Vollverstärker Thivan Labs 211 die Eingänge wechseln, um die klanglichen Unterschiede von zwei der drei Probanden unmittelbar herauszuhören.

Knapp 40 Kilogramm stabil stehendes Lebendgewicht für 2x 25 Watt aus einer 211er Röhre, das kann nur der Thivan Labs 211.

Als dazu idealtypisch dazu passende Lautsprecher werden die Zingali Acoustics Twenty Evo 1.2 eingesetzt. Oder bei entsprechender Nachfrage die Thivan Labs Eros 9 Anniversary.

Die Hauptattraktion der BAT 2022 musste ein wenig umgestrickt werden, die Gründe hierfür nenne ich Ihnen gerne vor Ort. Aber lassen Sie sich versichern: Wir haben uns auf keinen Fall verschlechtert! Die Begründung folgt weiter unten. Aber erst mal der Reihe nach:

Auch auf der Hauptvorführseite des Großen Vorführstudios gibt es einen Battle, also einen Sängerwettstreit. Diesmal sind es Geschwister, die zum einen über gleiche Gene verfügen und zum anderen auch noch preislich nahezu identisch veranschlagt sind, sich aber trotz vieler Gemeinsamkeiten optisch und auch klanglich sehr wohl unterscheiden.

Wenn es einen ersten Preis für den buntesten, aber coolsten Plattenspieler gäbe, dann sehen Sie hier den Gewinner!

Bitte begrüßen Sie mit uns auf der linken Seite des Rings den Fender x MoFi PrecisionDeck Limited Edition Turntable***, über den ja auch in diesem Blog bereits ausführlich geschrieben wurde. Auffälligstes Merkmal ist sein besonders schön lackiertes Chassis aus Mooreiche. Hier stand ganz eindeutig das Fender Modell Sunburst Pate. Auf dem mit seinem Kontrahenten identischen Tonarm mit immerhin 10 Zoll (= 10x 2,54cm) Länge ist das ranghöchste MM-Tonabnehmersystem von MoFi montiert, der MoFi MasterTracker.

In der anderen Ecke steht der Herausforderer aus dem selben Stall, das MoFi UltraDeck, das ebenfalls elegant, aber eben völlig dem Understatement huldigend daherkommt. Aber wie können die beiden denn miteinander konkurrieren? Ganz einfach: Es gibt seit einer kleinen Weile ein neues Topp-Tonabnehmersystem bei MoFi, das MC-System UltraGold. Und das kostet! Eine Stange mehr. Um nicht sogar zu sagen: mehr als das Doppelte des MM-Systems.

Black Beauty muss kein Pferd sein, aber losgehen wie ein Mustang tut das UltraDeck schon!

Und so sind es tatsächlich gerademal 150.- € Preisdifferenz zwischen den beiden Kandidaten. Sollte Ihre Wahl auf die schwarze Schönheit fallen, können Sie sich ja noch den hauseigenen Plattenpuck MoFi Super Heavyweight gönnen, um preislich am ganz schön bunten Fender vorbeizuziehen. Und wer sich weder noch entscheiden können sollte, dem ist natürlich anzuraten, den Fender mit dem UltraGold sowie dem Plattenpuck zu erwerben. Keine Kompromisse eingehen zu müssen, hat manchmal auch seine Vorteile!

In eine ähnliche Richtung geht es weiter mit der Phono-Entzerrung. Diese Aufgabe ist Schwerstarbeit, muss doch das feine, vom Tonabnehmer erzeugte Signal bei MC-Systemen bis zu 3000fach (= 70dB) verstärkt und anschließend auch noch wieder gerade gebogen werden. Und entsprechend hochwertig geht es bei den BAT 2022 weiter mit einer veritablen Besonderheit auf diesem Gebiet, denn der FLSV präsentiert den zwar noch als Prototypen, aber dennoch komplett spielbereiten MasterPhono Preamplifier, ebenfalls von MoFi. Besondere Verstärkungsarten (Current Mode = Strom-Verstärkung als auch Voltage Mode = Spannungsverstärkung) als auch stylische VU-Meter zeichnen dieses toll klingende Gerät aus.

Der MoFi MasterPhono hat nicht nur innere Werte aufzuzeigen, sondern auch stilechte VU-Meter, die sogar den Takt anzeigen.

Oben stand ja geschrieben, dass die zunächst angekündigte Hauptattraktion der BAT 2022 nicht mehr verfing und sie entsprechend geändert werden musste. Und auch, dass wir auf keinen Fall das Niveau dieser besonderen Veranstaltung nach unten ziehen werden. Im Gegenteil (!), denn der FLSV (und kein anderer!) ist wohl der allererste Händler (!) in Deutschland (!), der die neuen Lautsprecher (!!!) von MoFi, besser bekannt als Mobile Fidelity, auf einer überregional angekündigten Händlerveranstaltung, wie es die BAT seit Jahren sind, dem geneigten Publikum vorführen wird!!! Und machen Sie sich auf ein Klangfest gefasst! Diese klangliche Überraschung ist eigentlich gar keine, wenn man sich die DNA der MoFi SourcePoint 10 näher anschaut. Aber überrascht hat mich diese noch relativ zur großen Abbildung kompakte Regalbox (auf amiganisch: Bookshelf), die auf keinen Fall ins Regal gestellt werden darf, doch schon sehr.

Hier ist ganz deutlich die Prismen-förmige Schallwand des MoFi SourcePoint 10 zu erkennen.

In Kurzform sei noch der Rest des Set-ups genannt, der sich aus bereits mehr als bewährten Komponenten zusammensetzt: Das Signal vom MoFi MasterPhono Preamplifier wird an die Line-Vorverstärkerstufe des Ayon CD-35 II weitergeleitet. Aber wie! Denn auch hier gibt es (wahrscheinlich) eine Deutschland-Premiere zu vermelden, denn der FLSV wurde vom deutschen Vertrieb Geko-Hifi, namentlich von Herrn Gerd Kopistecki himself, auserkoren, das neue Referenz-Cinchkabel des schwedischen No Nonsense-Herstellers Supra Cables, das Excalibur RCA, anlässlich der Bamberger Analog-Tage 2022 im würdigen Rahmen vorzustellen. Und das tun wir mit Stolz!

Das brandneue Supra Cables Sword-ISL Excalibur noch gefangen in der Holzschachtel.
Hier am MoFi MasterPhono kann sich das High End-Kabel endlich frei entfalten.

Und von dort geht es in die Kanal-getrennten Single Ended-Endstufen Cayin CS-845M, die immerhin brutalste 28 Watt sogar pro Kanal in Class A in die Waagschale wirft. Selbstredend kommt dann von hier aus wiederum das Supra Cables Excalibur als Lautsprecherkabel zum Einsatz.

Ja, beim FLSV guckt man in die Röhre(n) und man hört sie zudem auch noch!

Frank Schick beim Feinsand-Tuning der Standfüße für die MoFi SourcePoint 10.

Und als gäbe es noch nicht genug Sensationen an diesem ersten Dezember-Wochenende, gibt es zum zweiten Advent auch noch das mechanisch-elektronische Meisterwerk von DS Audio zur Vermeidung jeglicher Exzentrität der aufgelegten Schallplatte, das ES-001, zu bewundern. Frank Schick vom Deutschen Vertrieb der Gerätschaften von MoFi als auch von DS-Audio (High Fidelity-Studio wird wie gewohnt akribisch und souverän alle technischen Belange und Fragen erörtern. Außerdem hat er seine exquisite Schallplattensammlung auch dabei.

Wie immer bei DS Audio ist auch das ES-001 vollständig und sehr ansprechend verpackt.
Um die Batterien einzusetzen, muss man das Gehäuse abheben und bekommt so einen Einblick in die aufwändige Elektromechanik.

Noch einmal eine Schippe in Preis und Größe drauflegen wird dann das Flaggschiff unter den Lautsprechern im Portfolio des FLSV, das mal so richtig zeigen kann, was es so an großer Bühne, Dynamik und auch maximal erreichbarer Lautstärke, natürlich völlig und schlacken- und verzerrungsfrei, so drauf hat. Viel ist ja in unserer fachbezogenen Regenbogenpresse von Live-Charakter oder sogar vom Live-Erlebnis zu lesen. Aber Hand aufs Herz: Welche Lautsprecher, auch die im Portfolio des FLSV, können diesen Anspruch auch nur ansatzweise einlösen? Die allerwenigsten. Aber unser zwei mal zweiteiliges Subwoofer-/Satelliten-System Thivan Labs Anteros 9 kann diese Anforderung spielend einlösen. Und wie!

Trotz der zwei 38er sind das nur die Satelliten der Thivan Labs Anteros 9.

Auch hier sei das Set-up nur kurz aufgezählt: Quelle wird das hier bereits vorgestellte Pro-Ject X8 SuperSuperPack sein, dessen immer noch symmetrisches Signal in den oben bereits genannten Ayon CD-35 II geleitet wird. Von dort aus geht es über eine Aktivweiche einmal zu einer kraftvollen Profi-Endstufe, was ja heute keinen Stilbruch mehr mit sich bringt, solange deren Aktionsradius nicht über 50 – 100 Hertz hinausgeht. Von hier aus geht es in die im Vordergrund stehenden Subwoofer, die mit immerhin einem Chassis bestückt sind, das knapp 54 Zentimeter Durchmesser aufweist!

Analog zu Crocodile Dundee muss es hier heißen: Das ist ein Subwoofer!

Aber der tonal entscheidende Frequenzbereich wird dem nagelneuen Cayin Soul 170I verantwortet. In dieser Konstellation fungiert der Soul 170I nur als reine Endstufe, die lediglich aus dem Ärmel ihre 130 Watt pro Kanal**** auf lässigste Art und Weise schütteln wird.

Die Wucht in Tüten: 2x 130 Watt aus nur 2 Röhren pro Kanal, das kann nur der Cayin Soul 170I!

Jetzt fehlt zur Abrundung des Gesamtprogramms nur noch der Hinweis, dass es am Samstag die weltbesten Weißwürste zu zutzeln gibt, was umso leichter fällt, da die konsistenteren Laugenbrezen ebenfalls dazu kredenzt werden, die wiederum zu einem leichter verdaulichen Brei mit einem oder gar zwei Schlucken des regional mit Abstand besten Weißbieres***** zu vermengen sind. Es kann einem wirklich kaum besser ergehen. Hier gilt wieder einmal mein ganz besonderer Dank an Achim, der das wie immer bestens organisiert hat! Und an Stefan fürs Bier aus Mönchsambach.

Außerdem gibt es eine kleine Menge an neuen und auch Schallplatten aus der Zweiten Hand. Die Vorführplatten sind jeweils doppelt vorhanden, damit der jeweilige Vergleich schneller vonstatten geht. Von diesen Demo-LPs sind auch neue Exemplare käuflich zu erwerben. Hier danke ich Frau Ganzenberg von Sieveking Sound für die Vorauswahl!

Das war’s fürs Erste. Ich hoffe, dass die Spannung kaum noch auszuhalten ist! Ich freue mich auf Ihr Kommen!

P.S.: Das nun Folgende gilt für alle hier installierten Anlagen: Verwendet werden für die Spannungsversorgung aus guter Überzeugung nur die Kabel und Stecker von Supra Cables!

P.P.S.: Noch eine Weltneuheit stellt der mit einem GPS-Sender ausgestattete Flaschenöffner dar, der zwar historisch wertvoll aussieht, aber ähnlich dem DS Audio ES-001 vollgestopft mit neuester Elektronik ist. Nur falls sich den jemand langfristig ausleihen wollte! Wir wissen, wo dein Biervorrat wohnt!

Vorsicht bei diesem Stehaufmännchen, denn es hat einen GPS-Verpeilsender eingebaut!

* Das kann man, wenn man die tatsächlich ausgegebenen nicht einmal € 220.- als Durchschnittspreis aller gekauften Plattenspieler** sehr wohl als Betrug bezeichnen, und zwar als Betrug am Kunden. Denn für deutlich weniger als dieses Geld kann man keinen echten Plattenspieler bauen, dann eher schon platte Spieler. Und die verfügen garantiert auch noch über eine USB-Digitalisier-Funktion, stümps?!

** Einfache Rechnung nicht nur für Milchmädchen: Die Summe aller Gelder, die für Plattenspieler im Jahr 2021 ausgegeben wurde, wird geteilt durch die Anzahl der gekauften Dreher und ergibt somit den Durchschnittspreis!

***Achten Sie mal auf die Note Out of stock oder eine Seite höher auf Sold out. Aber der FLSV kann noch liefern!

**** Nein, dieser Verstärker kommt weder aus Frankreich noch aus dem UK und auch nicht von dazwischen!

***** MM ist kein Weißbier-Experte, aber wenn man ein so süffiges Bier sogar aus der Flasche spritzerfrei trinken kann und dabei nicht nur Kohlensäure in den Magen bekommt, dann muss es das Beste sein, da geben Sie mir doch recht, oder?

Nachtrag zum Programm der Bamberger Analog-Tage 2022 fürs Kleine Vorführstudio

Auf der linken Schaufensterseite des Kleinen Vorführstudios in der Inneren Löwenstraße zu Bamberg ist bereits jetzt analoges Hifi im Konzentrat angerichtet. Denn hier wurden gleich zwei Themenschwerpunkte der BAT 2022 vorbereitet und auch schon angeschlossen. Betreut werden diese Anlagenkonzepte während der BAT 2022 von einem Mitarbeiter von Audio Trade ATR, dem deutschen Vertrieb von Pro-Ject Audio. Bitte stellen Sie also dem Herren möglichst viele Fragen, denn sonst wird ihm womöglich noch langweilig!

Zum einen wird die bereits in der Vorankündigung der Bamberger Analog-Tage 2022 vorgestellte Neuheit von Pro-Ject Audio, die Vinyl NRS Box S3, auf ihre tatsächliche Wirksamkeit geprüft. Hierzu spielt ein Weihnachtstannenbaum-immergrüner Pro-Ject Debut EVO zunächst an einer Pro-Ject Phono Box S2 Ultra, die ja in ihrer Preisklasse wenig bis keinen Marktbegleiter kennt, der ihr das feinperlende Mineralwasser reichen könnte. Von hier aus geht es in die Pro-Ject Vinyl NRS Box S3. Um aber das klangliche Ergebnis richtig und eindeutlich nachvollziehen zu können, haben wir uns dafür entschieden, das feine unkorrigierte oder per einfachem Umschalten doch korrigierte Signal nicht über einen (Röhren-) Verstärker und Lautsprecher abzuhören, sondern über einen mehr als spezialisierten Kopfhörer-Verstärker, hier konkret die Pro-Ject Head Box DS2 B, und über einen oder besser zwei adäquate Kopfhörer der obersten Güteklasse. Und wie man weiß, ist auch hier der FLSV bestens ausgestattet!

Dass oft der Kopfhörer-Verstärker in seiner Bedeutung für den Klang unterschätzt wird, kann man ändern!

Allerdings gibt es doch tatsächlich eine Lücke im Portfolio des FLSV! Es gibt hier nämlich keine verschrammelten und knisternden und knackenden Schallplatten! Aber hier wurde MM vom ersten Käufer einer Pro-Ject Vinyl NRS Box S3 mit ein paar Exemplaren Marke Lagerfeuer ausgestattet. Mein Dank geht an Werner aus dem Fürther Vorort Nürnberg!

Zum anderen wird im selben Regal das True Balanced-Konzept von Pro-Ject Audio leib- und livehaftig vorgestellt. Dessen prinzipielle Vorteile wurden auf dieser Webseite ja schon mehrfach beschrieben, genauso deren Einschränkungen, zum Beispiel, dass bisher nur MC-Tonabnehmer für die symmetrische Signalführung genutzt werden können. Und dass echt symmetrisch aufgebaute Elektronik immer teurer sein muss, weil einfach alle Schaltungen doppelt vorhanden sind, eben einmal für die positive und einmal für die negative Halbwelle, sei im Vorfeld ebenfalls nochmals erwähnt.

Das Ortofon MC Quintet Red markiert bei Ortofon und auch beim FLSV den Einstieg in die Welt der Moving Coil-Tonabnehmer (MC).

Und da es sich auch hier um feine und feinste, aber schlussendlich dennoch eklatante* Unterschiede in der klanglichen Diktion handelt, die hier zu detektieren sind, wird der Pro-Ject X2 B zum einen klassisch unsymmetrisch per Cinchkabel und zum anderen direkt per vollsymmetrischer True Balanced Connection mit dem neuen Phono-Vorverstärker Pro-Ject Phono Box S3 B verbandelt. Letztere ist eine 5-polige Mini-XLR-Steckverbindung, die beide Kanäle erdfrei führt.** Und somit dauert der Anschluss an beiden Enden nur noch jeweils 350 Millisekunden! Der Wechsel von der einen zur anderen Betriebsart erfolgt ganz einfach durch Umschalten der Eingänge auf der Vorderseite der Pro-Ject Phono Box S3 B.

Und jetzt wiederhole ich mich nicht ganz ungern, aber das Signal läuft, wie schon oben beschrieben, ebenso, aber diesmal in die symmetrischen Eingänge der Pro-Ject Head Box DS2 B. Diese verfügt ja über zwei auf der Front zu schaltende Eingänge, also einmal unsymmetrisch via RCA/Cinch von der Vinyl NRS Box S3 und einmal symmetrisch per XLR von der Phono Box S3 B.

So lassen sich die beiden genannten Set-ups an nur einem zentralen Gerät vollumfassend und vor allem anschaulich darstellen. Denn das macht gutes, sprich Preis-wertes Hifi und High End aus, nämlich, dass die vermeintlichen Unterschiede nicht durch wolkige Versprechungen herbeigesehnt, sondern durch die sich steigernde Sensibilität des Hörers für die feinen Nuancen auch tatsächlich nachvollziehbar werden. Das ist insofern besonders erwähnenswert, da alle hier vorgestellten Artikel und Maßnahmen wieder mal nur einen relativ bescheidenen finanziellen Einsatz erfordern. An anderer Stelle könnten Sie für den Preis der gesamten, also der zweigleisigen Anlage nicht mal ein halbes Netzkabel erwerben! Und so relativiert sich womöglich auch der geforderte Mehrpreis, den der Um- und Aufstieg in die Symmetrie fordert, doch recht schnell, denn der Klanggewinn, auch durch das Fehlen von Störungen aller Art, ist doch immens!

Sie wissen ja: Unser Strom kommt aus der Steckdose. Aber erst durch Aktionen wie die Bamberger Analog-Tage wird das Hifi-Leben spannend!

*Das ist die direkte Verwandte von Onkel Ekla.

** Fürth und führt sind zwei völlig unterschiedliche Begrifflichkeiten! Aber wer sich hier regional ein wenig auskennt, ist klar im Vorteil.

Das Ultra Upgrade-Projekt anlässlich der BAT 2022: Pro-Ject Debut PRO in der Highest End-Ausführung PROPROPRO

Es müssen nicht immer die ganz großen Programmpunkte sein, die das Salz in der Pfeffersauce bilden. Es darf auch ruhig mal das fein abgestimmte Meerrettich-Aroma sein, das lange nachwirkt, weil es die Nase und somit auch die Ohren frei macht.

Und genau so ist das auch mit dem Nachwirken gemeint, wenn die Bamberger Analog-Tage 2022 längst vorüber sind und trotzdem in deren Folge Anregungen realisiert werden, die hier ihren Anfang nahmen.

Als Beispiel sei ein Tuning-Projekt eines Pro-Ject Plattenspielers in vielen kleinen Schritten und mit Fotodokumentation aufgezeigt, das dem aktuellen Modewort Nachhaltigkeit eine echte Entsprechung einhaucht. Nämlich nicht neu zu kaufen und das vermeintliche Altgerät mit herben Verlusten zu verkaufen, sondern es sukzessive, also nach und nach, zu einem veritablen Plattenspieler der Spitzenklasse hochzurüsten.*

Wie schon in der Ankündigung auf dieser Webseite erwähnt, wird es bei den BAT 2022 im Kleinen Vorführstudio des FLSV in Bamberg einen besonderen Vergleich zwischen dem Original = Pro-Ject Debut PRO und seiner Fälschung alias Alter Ego = Pro-Ject Debut PROPROPRO geben. Dieser wird auf den ersten Blick äußerlich nicht vom Ur-PRO zu unterscheiden sein, sich aber klanglich deutlich von diesem abheben. Dieser Vergleich wird unter fairen Bedingungen abgehalten, denn beide Plattenspieler werden mit der renommierten Pro-Ject Tube Box DS2 verkabelt sein. Diese Tube Box, also wieder ein Gerät mit Röhren, hat zwei gleichwertige Eingänge und auch zwei technisch identische Ausgänge, die jeweils auf der Frontseite des Gerätes zu schalten sind. Von dort geht es dann in den angekündigten Röhren-Vollverstärker Cayin MT-12 N, der sogar über drei (!) Hochpegeleingänge verfügt, der aber deswegen noch lange nicht als oversized zu bezeichnen ist. Als letztes Glied in dieser spannenden Kette werden es die preisgünstigsten Standboxen des Bayerisch-Schwäbischen Lautsprecherhersteller Blumenhofer Acoustics sein, konkret die AK17, die die Unterschiede zwischen den beiden Pro-Ject Plattenspielern aufdecken.

In der Folge sehen Sie alle vorgenommenen Schritte, um Dornhöschen wachzuküssen, klar und deutlich bebildert. Insgesamt sind es 9+ Schritte vom Ur-PRO zum PROPROPRO. Für alle Einzelschritte sind bis auf den Austausch des Tonabnehmers wahrlich keine Riesensummen an Geld erforderlich. Außerdem können Sie alle Schritte auch in einer anderen Reihenfolge vornehmen. Und alle bringen jeweils eine subtile, aber dennoch nachvollziehbare Verbesserung der Audio Performance** mit sich. Aber leider ist der größte finanzielle Schritt auch der klanglich markanteste, also die Aufrüstung vom Pro-Ject Pick it PRO auf das formidable MM-System Ortofon 2M Black 250 LVB mit einem Differenzbetrag von immerhin 880,. €!***

Also, jetzt geht es endlich los:

Schritt #1: Das Original kaufen. Es ist wohl immer noch das beste Angebot in dieser Preisklasse, wenn es um schnörkelloses analoges Hifi geht. Und den relativ besten Tonabnehmer haben eigentlich stets alle Modelle von Pro-Ject durch die internationale Verquickung mit Ortofon sowieso eingebaut.

Der Pro-Ject Debut PRO im Original, aber ohne Staubschutzhaube.

Schritt #2: Das deutlich bessere Netzteil: Pro-Ject High Power it. Für gerademal 35.- € kann es schon den regulären Pro-Ject Debut PRO bereits deutlich nach vorne bringen. Denn wir alle wissen: Eine stabile Spannungsversorgung kommt allen Geräten einer Hifi- und erst recht einer High End-Anlage zugute!

Die mit Abstand günstigste Tuning-Maßnahme für den Pro-Ject Debut PROPROPRO ist das Netzteil High Power it.

Schritt #3.1: So sieht der originale Innenteller aus Plastik aus, der vom Pulley (hinten links) angetrieben wird.

Im Original wird der seit 100 Jahren bekannte Innenteller aus Plastik verwendet.

Schritt #3.2: Dessen Ersatz durch den präzisionsgedrehten Innenteller aus Aluminium muss doch einen besseren Gleichlauf erreichen, das kann man doch schon so erahnen, stimmt’s?

Nicht nur optisch eine Wucht, aber später leider nur unsichtbar im Untergrund tätig: Der Innenteller aus Aluminium.

Schritt #4: Die Plattenklemme Pro-Ject Clamp it. Wir geben ihr ganz klar den Vorzug gegenüber dem Plattenpuck PRO, auch wenn dieser noch ein wenig stylischer aussieht. Aber dadurch, dass man den Anpressdruck selbst einstellen kann, hat man es selbst in der Hand, wie stark die Schallplatte an den Plattenteller gepresst wird.

Schritt #5: Die Plattentellerauflage aus silikonisierter Karbonfaser. Die Magic Mat von Dereneville wird anstelle der Original-Filzmatte aufgelegt. Durch ihre adhäsive Wirkung zieht sie die Schallplatte zusätzlich an den Plattenteller und verringert schon allein dadurch unnötige Gleichlaufschwankungen.

Einer unserer meistverkauften Zubehörartikel für den analogen Bereich: die Magic Mat von Dereneville.

Schritt #6: Ein solider Untergrund ist für jeden Plattenspieler genauso wichtig, wie alle anderen genannten Einflussfaktoren. An dieser Stelle könnte man auch viele Tausende von Euronen investieren. Braucht es aber eigentlich nicht beziehungsweise könnte man auch selbst anfertigen. Die Zeit haben wir aber gerade nicht übrig und verwenden dementsprechend die Gerätebasis Pro-Ject Ground it E, die nicht nur ihren Zweck sehr ordentlich verrichtet, sondern auch noch sehr schön schwarz-glänzend lackiert ist.

Wer kennt eine bessere und schönere Gerätebasis für dieses kleine Geld? Bitte melden!

Schritt #7: die bessere Verkabelung. Das Beipack-Kabel ist schon recht ordentlich, aber hier geht noch was! Wir tauschen das beiliegende Pro-Ject Connect it Phono RCA-E gegen das deutlich hochwertigere Pro-Ject Connect it Phono RCA-CC aus. Beide Kabeltypen, dann ohne den Masseleiter, werden, ganz wichtig! jeweils auch in der weiteren Signalführung eingesetzt.

Auch ein verkabelter Rücken kann entzücken: Die Pro-Ject Tube Box DS2 im vollem Ornat.

Schritt #8.1: Das ultimative MM-Tonabnehmersystem, nicht nur für den Pro-Ject Debut PROPROPRO: Ortofon 2M Black LVB 250. Auch wenn es der finanziell größte Schritt in dieser Tuning-Story ist, bringt es auch den größten klanglichen Benefit von allen.

MM at it’s best: das Ortofon 2M Black LVB 250. Passen auch sonst im Leben gut zusammen, LvB und MM.

Schritt #8.2: die Headshell Mat von Dereneville. Diese Zwischenlage aus demselben Material wie deren Plattentellermatte wird zwischen die Unterseite des Headshells und der Oberseite des Tonabnehmersystems eingelegt, nachdem sie mit einer feinen Schere auf das benötigte Maß zurechtgeschnitten wurde. Sie unterdrückt weitere feinste Resonanzen, auch bekannt durch den Terminus Mikrofonie, die bei der Abtastung der Schallplatte entstehen (müssen).

Schritt #8.3: die Verwendung von nicht-metallischen Schrauben. Auch das ist ein weiterer kleiner Schritt, um unnötige Wirbelströme im sensiblen Bereich des Generators des Ortofon2M Black LVB 250 gar nicht erst entstehen zu lassen.

Nachher unsichtbar, aber dennoch mehr als wirksam: die Headshell Mat von Dereneville.

Dafür wirken die weißen Plastikschrauben optisch umso mehr. Vielleicht gibt es ja auch schwarze Schrauben aus Plastik…

Schritt #9: Die ultra-präzise Montage und Justage. Zunächst wird das Ortofon LVB 250 halbwegs 100%ig eingebaut, die benötigte Auflagekraft von 1,593267 Gramm sowie die entsprechenden Anti-Skating und die geometrische Position mit Hilfe unserer Schön-Schablone eingestellt. Dann wird das Ganze von Lauschgoldengel Mathias Thurau aber noch mit der unbestechlichen Software Adjust+ von Dr. Feickert solange nachjustiert, bis es nichts mehr zu deuteln gibt. Perfektion pur! Dieser Service ist für Kunden, die einen solchen Plattenspieler erwerben, kostenfrei. Als Dienstleistung für beliebige Plattenspieler in Anspruch genommen, wird mit immerhin 150.- € berechnet!

Eine ganz tolle Tonarmwaage, die DS-1 von Ortofon. Aber leider kann sie nicht die 7. Stelle hinterm Komma darstellen.

Schritt #9+: Nur für die Bamberger Analog-Tage 2022 am 2. und 3. Dezember 2022 wird die verwendete Schallplatte mit dem Exzentrizität Stabilisierer ES-001 von DS Audio in die Mitte gebracht. Was das bewirkt, zeigen wir im Rahmen dieser Veranstaltung in Großen Vorführstudio als eine unserer Hauptattraktionen.

Exzentrizität Stabilisierer ist vielleicht nicht der passende Begriff, denn der ES-001 von DS Audio vermeidet genau diese.

APROPOs: Ist es denn nicht viel zu spannend beim FLSV in Bamberg? Ja, ganz schön spannend, aber so was von! Aber wenn Sie es vor lauter Spannung nicht mehr lange aushalten sollten, dann freuen Sie sich doch einfach auf den nächsten Freitag oder/und den darauffolgenden Samstag, wenn es wieder heißt:
Herzlich willkommen zu den Bamberger Analog-Tagen 2022!

Lassen Sie sich überraschen von der überragenden Klangqualität des Pro-Ject Debut PROPROPRO!

* Zum Glück braucht es für diese Hochrüstung keine weiteren 100 Milliarden Euro!

** Wer weiß denn noch, dass der FLSV, bevor er sich dann doch besser FLSV nannte, Audio Performance hieß? Zum Glück ist das wenigstens mir noch eingefallen. Aber ich kann das sogar auch noch beweisen!

*** Der Hifi-Händler von Format verrechnet Ihnen das Pro-Ject Pick it PRO dann zum vollen Preis, wenn es noch unbenutzt ist.

Das erwartet Sie an den Bamberger Analog-Tagen 2022 im High End-Heimkino des FLSV

Zwei analoge Anlagen, also beide mit Plattenspieler, jeweils an einem passenden Phono-Vorverstärker und dann an einem noch passenderen Röhren-Vollverstärker und genauso passenden Lautsprechern. So weit, so gut. Aber während die kleine Installation gerade noch gut bezahlbar ist, wollen wir bei der größeren Anlage schon mal wissen, was aus dem nächstgrößeren Modell der beiden Geschwister klanglich herauszuholen ist. Konkret geht es um die beiden Standboxen der Tempesta Baureihe von Blumenhofer Acoustics, also die Tempesta 17 und die Tempesta 20.

Naja, so ganz ein normaler Verstärker ist der Cayin HA-300, wie das H für Headphone und das A für Amplifier, also für einen Kopfhörer-Verstärker, ist der Cayin HA-3 dann wohl doch nicht. Denn er bietet eine kräftige Endstufe, die nicht nur alle 600-Öhmer aus dem immer rarer werdenden Segment der hochohmigen Kopfhörer mit ordentlich Schmackes versorgt, sondern sogar mit recht brutalen 2x 8000 mWatt doch einige Lautsprecher aus dem Portfolio des FLSV in Bamberg in Wallung zu bringen imstande ist.

Wozu braucht man 35 Kilogramm, um damit nur zweimal 8 Watt zu generieren? Die Antwort bei den BAT 2022!

Als Quelle wird der bekannte Alte Pro-Ject RPM 5 Carbon eingesetzt, der mit dem von uns montierten Ortofon Quintet MC Red ein mehr als bezahlbares Kleinod bereit hält. Von hier aus geht es standesgemäß in die ebenfalls bestens beleumundete Pro-Ject Phono Box RS, die meines Wissens nach seinerzeit der erste vollsymmetrische Phono-Vorstärker war, den man und frau und alles dazwischen für deutlich unter 1000.- € kaufen konnte. Unter die Arme gegriffen* wird diese von der hauseigenen Pro-Ject Power Box RS Phono, dem Akku-betriebenen Geschwister der gerade erst vorgestellten Pro-Ject Power Box RS2 Phono.

Anders als in der Abbildung verwenden wir das MC-System Ortofon MC Quintet Red.

Trotz der doch insgesamt drei Aggregate ist die benötigte Stellfläche aller Geräte eher gering. Aber wer jetzt denkt, jetzt kommt ja nur ein ebenfalls kompakter Kopfhörer-Verstärker, der irrt. Denn der Cayin HA-300 ist zwar zweigeteilt, aber die beiden Einheiten, also die eigentliche Verstärkerschaltung und das in diesem Fall ausgelagerte Netzteil**, funktionieren nur zusammen. Wie schon erwähnt ist der Cayin HA-300 einer der raren Kopfhörer-Verstärker mit einer so kräftigen Röhren-Endstufe, dass sogar Lautsprecher damit anzutreiben imstande sind. Übrigens: Keine Geringere als die Königin der Röhren, namentlich die 300B, kommt hier zum Einsatz, die uns nachher gleich nochmal beschäftigen wird.

Als passenden Partner haben wir die Tempesta 17 von Blumenhofer Acoustics ausgesucht, die mit ihrem Kennschalldruck von echten 90dB/1W/1m in unserem High End-Heimkino mit einer Grundfläche von etwas über 24 Quadratmetern einen zumindest größenmäßig nicht ganz untypischen Wohnraum beschallen soll und wird.

Die beiden Modelle hier im Größenvergleich: Blumenhofer Tempesta 20 und Tempesta 17

Auch die zweite Installation rankt sich am Ende der Wiedergabekette um eine Lautsprecherbox von Blumenhofer. Diesmal ist das größte Modell dieser Baureihe, nämlich die Tempesta 20 dran. Sie wirkt im Vergleich nicht nur deutlich üppiger, sondern klingt auch entsprechend erwachsener. Zudem gibt es weitere 2dB mehr an Kennschalldruck, was ja fast einer Verdopplung entspricht.

Ebenfalls Parallelen zur ersten Anlage gibt es beim eingesetzten Röhren-Verstärker, denn auch hier wird eine 300B-Röhre verwendet, auch wieder im Single Ended-Mode und auch wieder nur mit etwa 8 Watt (immerhin) pro Kanal. Es handelt sich um den Thivan Labs 300B Anniversary, der satte 35 Kilogramm auf die Bandscheibenwaage bringt!

Und ganz vorne in der Kette darf mal wieder unser Flaggschiff unter den Gesamtkunstwerken unter den Plattenspielern ran. Der AMG Viella mit dem DS Audio DS-003 war ja der Star der letztjährigen BAT. Nur diesmal brauchen wir den Platz unten auf dem Superrack Umai von Ars Machinae für die noch an anderer Stelle zu präsentierenden Hauptattraktion der BAT 2022.

Unser Flaggschiff unter den Dreher ist immer noch der AMG Viella mit dem DS Audio DS-003.

So, jetzt wissen Sie also, was Sie am nächsten Freitag oder Samstag unternehmen könnten. Denn alleine diese beiden Installationen klingen, und das darf ich Ihnen an dieser Stelle doch schon verraten, so leicht und souverän auch bei leisen Lautstärken***, dass Sie im High End-Heimkino des FLSV Stunden über Stunden verbringen möchten. Und das liegt nicht nur an den tollen Gerätschaften und dem akustisch wahrscheinlich bestklingenden Raum in sehr großer Weite und noch größerer Breite, sondern auch an der bekannt unterhaltsamen und musikalisch vielfältigen Moderation von Herrn Alan Bachmann, der an diesem Wochenende seine insgesamt vier spielbereiten Lautsprechermodelle von Blumenhofer Acoustics betreuen wird.

Jaja, so viel Spannung ist ja fast nicht auszuhalten. Aber das ist ja bisher immer das Schöne an allen Bamberger Analog Tagen gewesen, nämlich die eben nicht aufkommende Hektik und die netten Gespräche und die beste lukullische Versorgung und die schöne und wohlklingende Musik abseits der Hifi-Hitparaden.

*Nein, die Pro-Ject Phono Box RS ist nicht kitzlig!

** Zur Unterscheidung: Die Pro-Ject Phono Box RS spielt auch ohne die Power Box RS Phono, aber eben nicht so kraftvoll und souverän wie mit dieser Unterstützung.

*** Oder muss es eher laute Leisstärken heißen?

Die Weihnachtsdekoration des FLSV ist diesmal besonders üppig leuchtend!

Erst auf den letzten Metern wurde MM gewahr, dass der 26. November 2022 bereits der erste Adventssamstag des Jahres 2022 sein sollte. Und er wurde! Neben den vielfältigen Vorbereitungen für die BAT 2022 (Bamberger Analog-Tage 2022 bereits am nächsten Freitag und Samstag) und den wie immer ausführlichen Kundenberatungen an diesem Samstag gab es doch noch Zeit, wenigstens und ausschließlich das Kleine Vorführstudio art- und standesgemäß mit den alljährlich selben Utansilien so auszustatten, dass es nicht aufdringlich wirkt, aber dennoch Akzente setzt.

Upcycling-Frösche und Weihnachtsbaum aus Plastik passen gut zusammen!

Lassen Sie sich einfach von den nachfolgenden Impressionen beeindrucken. Sie werden dann bestimmt konstatieren, dass der FLSV auch im Jahre 2022 immer noch das Fachgeschäft in der Bamberger Innenstadt ist, das auch in dieser bedeutungsvollen Zeit am wenigsten aufdringlich bedeutungsschwanger sein möchte und sein wird.

Nennen Sie mir bitte eine Künstlernatur von Weltrang, die kein Weihnachtsalbum herausgebracht hat!
Bitte lesen Sie auch das Kleingedruckte. Also auch das, was links vom Schild links im Schaufenster steht!

Und wie immer beschließt ein Satz, in dem folgende Begrifflichkeiten nicht nur erwähnt werden, sondern sogar stimmen, weil sie arbeitstäglich auch gelebt werden, diesen Blog-Beitrag: Es bleibt spannend. Und es wird immer spannender! Erst recht beim FLSV!

Endlich lieferbar: Der Plattenpuck PRO für den Pro-Ject Debut PRO

Lange hat es gedauert, bis auch das optionale Plattentellergewicht für den Pro-Ject Debut PRO zur Auslieferung kam. Das hatte aber noch einen weiteren kleinen Nachteil, denn in den allermeisten Abbildungen des tollen Plattenspielers war es stets im Verbund zu sehen. So haben viele Interessenten* vermutet, dieses Zubehör gehöre zum Lieferumfang. Das hatte wortreiche Entgegnungen meinerseits zur Folge.

Aber jetzt! Denn jetzt kann man für kleines Geld diesen aus dem vollen Aluminium gefrästen Plattenpuck PRO gleich beim Kauf oder als Nachrüst-Option auch für (fast) alle anderen Modelle nicht nur dieses Herstellers erwerben. Dieser Puck ist entsprechend leicht und belastet das Plattentellerlager nur im erlaubten Rahmen.** Denn es beruhigt die Schallplatte aus Vinyl bei der Abtastung im µm-Bereich deutlich. Und zum Schutz des Labels ist die Unterseite mit einem Filz beklebt.

Auch wenn sich in diesem Fall die Spannung durch die Auslieferung des Plattenpucks PRO gelöst hat, bleibt es spannend, zumindest beim FLSV in Bamberg!

*und somit auch Käufer. Gibt es denn in dieser Preisklasse einen besseren und hübscheren Kandidaten? Aber ab sofort gilt: Jetzt noch hübscher!

**Hier gilt Viel hilft viel! eben nicht, denn zum Beispiel mit dem Pro-Ject Plattenpuck, der bei den großen Modellen aus der Xtension Baureihe von Pro-Ject zum Lieferumfang gehört, würden man laute Mahlgeräusche des Plattentellerlagers provozieren und auf Dauer auch verursachen. Die einzige Alternative ist hier die Plattenklemme Pro-Ject Clamp it, die ebenfalls sehr leicht, aber zusätzlich im Anzugsmoment variabel ist. Aber welche der beiden Lösungen sieht schicker aus?