Beiträge

Live-Musik beim FLSV in Bamberg? Das kann nur ein April-Scherz sein!

Tatsächlich ist heute der 1. April, also der Tag, an dem schon mal der eine und die andere, wenn nicht sogar das andere auf den Arm genommen wird.* Aber es kommt an dieser Stelle keine Zote wie „MM geht nie in Rente!“ oder gar „MM geht in Rente!“, sondern es wird die lapidare Sensation angekündigt, dass es nach nur 39 Jahren des Bestehens erstmalig ein Live-Konzert beim FLSV geben wird!

Aufgrund einer Initiative von Heinz-Peter Völkel** vom Analog-Treff in Nürnberg wurde Tom Schwoll alias Fleur de Malheur nicht nur für einen Auftritt, sondern sogar zu einer Recording Session*** am Samstag, dem 20. April 2024 dorthin eingeladen. Bald kam der Gedanke auf, die Lücke im Terminplan davor mit einem Auftritt von Tom Schwoll in Bamberg zu füllen.

Nach kurzer Überlegung ob der neuartigen Form, Musik mal von der Entstehungsseite und nicht wie in der High Fidelity und erst recht nicht im High End ausschließlich von der Wiedergabeseite zu betrachten, hat MM zugestimmt.

Und so ergeht die Herzliche Einladung an alle Kunden und andere Leser dieser frohen Botschaft****, sich am Freitagnachmittag, dem 19. April 2014 in die Innere Löwenstraße 6 zu Bamberg aufzumachen, um den Klängen und Botschaften von Tom Schwoll und seiner Vorstellung seines neuen Albums „Kummerkumpels“ zu lauschen.

Vielleicht bringt Tom Schwoll davon auch ein paar seiner ganz frisch gepressten Long Player (LP) mit. Immerhin ist dieses Album auch schon bei Discogs gelistet!

Ja, aber was erwartet Sie denn an musikalischen und, hier genauso wichtig, textlichen, Qualitäten? Das zu umschreiben trete ich gerne ab an die ganz offizielle Presseerklärung, die Sie hier nachlesen können.

Der Eintritt ist frei.***** Allerdings bitte ich Sie jetzt schon, den bereitstehenden Hut fürstlich zu bestücken. Schließlich steckt in einem solchen Konzert samt An- und Abfahrt eine Menge Aufwand, der ja nicht nur Geld kostet. Und in Zeiten von Spotify und Konsorten und deren unterirdischer Entlohnung sind die Künstler erst recht auf Konzerte angewiesen, um ihren Lebensunterhalt zu finanzieren. Denn sonst gibt es bald keine mehr, zumindest die kleineren und kleinsten Acts nicht! Und bedenken Sie dabei, wie oft Sie ein Konzert wie diesem von Tom Schwoll besuchen können, während Sie bei T. S., dem Mega-Star der Gegenwart, bis zu 240.- € bezahlen müssen, um in der ersten Reihe zu sein.

Dass es beim FLSV doch noch mal sooo spannend werden würde, hätte selbst MM nicht gedacht. Aber dafür ist der stationäre Fachhandel ja bekannt, dass er sich stets erneuert und immer wieder selbst erfindet.

Ich freue mich auf Sie und euch und uns und Tom Schwoll!

* Wussten Sie, dass beim Scherz am 1. April der Unterschied zwischen Flunkern und Lügen schnell und eindeutig zu erklären ist? Denn am heutigen Tag werden die erfundenen Geschichtchen unmittelbar nach der Erzählung aufgelöst! Und wenn dann lauthals ein triumphales „Neigeleecht!“ nachgeschoben wird, freuen sich (hoffentlich) alle Beteiligten über den (hoffentlich) gelungenen Scherz!

** Ganz vielen Gästen und Kunden ist HP nicht nur durch die Vorführungen seiner MA-1 genannten Tonbandmaschine während der beiden letzten Veranstaltungen im Rahmen der Bamberger Analog-Tage (BAT) bekannt.

*** Andreas Sandreuther hat wie immer in diesem Zusammenhang an dem technisch gelungenen Endergebnis dieser Aufnahme seine kundigen Finger drin!

**** Schließlich ist heute nicht nur der 1: April, sondern in Personalunion auch noch Ostermontag!

***** Sie kennen ja bestimmt den Unterschied zwischen kostenlos und umsonst, oder? Sie müssen die Begriffe nur einsetzen in folgenden Satz: „Meine Bildung war….“

Alles neu macht der… März!

Nein, die Lautsprecher und Hifi-Anlagen, die beim FLSV in Bamberg vor der Ladentüre ein- und ausgeladen werden, sind nicht so schwer, als dass sich deswegen die Innere Löwenstraße* genau dort gesenkt hätte. Aber sie hat sich. Und wirklich sehr zeitnah wurde das von der Stadt Bamberg nicht nur bemerkt, sondern auch aktiv behoben.** In gerademal zwei Wochen wurde das komplette Teilstück vom Markusplatz bis zur Kreuzung mit der Hornthalstraße nicht mit einem Flickerlteppich überzogen, sondern auf knapp 40 Zentimeter Tiefe neu aufgebaut! Danke dafür!

Außerdem wurden die Visitenkarten, neudeutsch auch als Business Card bezeichnet, wieder mal zur Revision fällig***. Da sich doch der Mittwoch seit längerem als Service-im-Außendienst-Tag und der Montag auch schon seit einiger Zeit als nicht mehr halbtags geöffnet etabliert haben****, wurden diese Änderungen nun endgültig auch im papiernen und vor allem handlichen Ausgabeformat übernommen. Nichtstrotzdem wurden auch die letzten Exemplare noch stets handschriftlich entsprechend korrigiert. Denn so eine tolle Papierqualität gibt es bei derlei Give aways ganz ganz selten! Und vor allem gilt auch bei den neuen Visitenkarten: Die kannste knicken!

Das neue Türschild ist oben links zu sehen. Aber aktuell genauso wichtig sind die beiden regionalen Konzert-Tipps: ClaRo am Freitag im Live -Club in Bamberg sowie Brokof am Samstag im Grund 74 in Bischofsgrün.

Als vorerst letzte Innovation sei das neugestaltete Türschild zu nennen. Hier gab es wohl in der Vergangenheit manche nicht gewünschte Irritationen, die hoffentlich nun behoben sein werden, zumindest dann, wenn das Türschild auch so gelesen wird, wie es zu lesen ist, nämlich zunächst die zwei Fragen beantwortend von ganz oben bis nach unten, jedenfalls bis dahin, wo die untere der beiden Klammern steckt. Wenn man mal dieses an sich einfache Prinzip verstanden hat, ist es auch ganz einfach umzusetzen: Heute ist (zum Beispiel) Donnerstag (Holzklammer) und MM ist da („Die Tür ist offen!“) oder dort („Bitte gehen Sie ins Große Vorführstudio!“) oder doch nicht, weil Montag oder Mittwoch oder Wochenende von Samstag 14.00 Uhr bis Dienstag 10.00 Uhr ist (rote Klammer mit Pfeil).

Aber als vierte und für heute allerletzte Neuerung sei die Anschaffung eines Schwerlastregals genannt, das nun im Keller vor abertausenden CDs seinen Stammplatz einnimmt. Dieses Regal entlastet massiv die vielen Regale oben im Kleinen Vorführstudio von den Pretiosen, die wahrlich in einem Showroom nichts bis ganz wenig zu suchen haben, wie zum Beispiel defekte und zu reparierende Geräte bis zu deren Abholung beziehungsweise deren Übergabe.

Ach, hatte ich vergessen zu erwähnen, dass MM an diesem so genannten Freien Mittwoch gleich auch noch und ausschließlich das Kleine Vorführstudio neu strukturiert hat, soweit es das vorgegebene Mobiliar zulässt? Ein paar unkommentierte Eindrücke seien deshalb hier angehängt.

In der Gesamtansicht des großen Regals erkennen Sie auch viele Pretiosen aus den aktuellen Angeboten.

Wie Sie sehen, freut man sich beim Fränkischen Lautsprecher-Vertrieb zu Bamberg auch über die unhighfidelen Dinge des Lebens. Da können sogar Ab- und Um- und Aufbauarbeiten spannend sein!

* Übrigens und in eigener Sache: Knapp vor der Ladentür des Kleinen Vorführstudios besteht lediglich ein Eingeschränktes Halteverbot, hier ist also das Halten eingeschänkt erlaubt! Ich betone das besonders, weil viele meiner Kunden lieber dem Autoverkehr freie Bahn gewähren und auf dem Radweg halten, um Gegenstände ein- oder auszuladen. Aber ich verrate Ihnen ein Geheimnis: Autos haben nicht nur eine Bremse, sondern auch eine Lenkung eingebaut, die die Fahrer in die Lage versetzen, ihr eigenes Gefährt um das stehende Kundenauto herum zu bewegen! Hier zitiere ich gerne einen der städtischen Parküberwacher: „Herr Munk, Ihre Kunden bekommen zwar den Strafzettel, aber Sie bekommen geschimpft!“ Nämlich, weil ich meine Kunden nicht auf diesen Missstand hingewiesen habe. Was ich aber seitdem mit großem Eifer tue. Neben dem vermiedenen Ärger könnte man ja das ersparte Geld ja auch für was ganz anderes ausgeben, zum Beispiel für…

** Hier gibt es ja zahlreiche Beispiele von Straßen, die dann jahrelang ein Verkehrsschild mit der Aufschrift „Straßenschäden“ mit einer damit kombinierten Geschwindigkeitsbeschränkung ziert.

*** Danke an Mario aus Viereth für den längst überfälligen Hinweis, dass die fiese Karte aus dem Sommer 2014, die sich im Schaufenster hinter den Kabelabrollern, aber eben nach außen gerichtet versteckt hielt, tatsächlich schon mehrfach überholt war und somit dringend schon vorgestern einen Austausch nötig hatte!

**** Zum einen ist ja der Samstag (als Hinweis für die Leute, deren Arbeitswoche lediglich von Monatg bis Freitag dauert) für MM ein veritabler Arbeitstag. Und zum anderen war früher der Montag nahezu ausschließlich für die Annahme von Reparaturen ausgelegt, die am Dienstag dem einen Herrn Reparierer übermittelt wurden. Da es diese Dienstleistung so regelmäßig nicht mehr gibt, wäre der Aufwand, für nur vier Stunden nach Bamberg zu fahren, nicht nur ökologisch nicht mehr zu rechtfertigen.

Spätlese zu den Bamberger Analog-Tagen 2023

Da war doch noch was! Etwas, das in der Nachlese zu den dies- und auch zehnjährigen BAT 2023 noch nicht berücksichtigt wurde. Das wäre aber schade, wenn ich hier was unterschlagen würde. Fangen wir also an!

Schlicht und elegant, schlicht und ergreifend gut in Funktion und Klang: der neue Vollautomat Pro-Ject A2.

Auf diesem Bild sehen Sie einen der allerersten verfügbaren Pro-Ject A2, einen Vollautomaten, der das Versprechen einlöst, der erste seiner Art zu sein, bei dem die Start-Stopp-Automatik den Tonarm während der Wiedergabe nicht behindert. Dass dieser Dreher auch noch ausgesprochen schick aussieht, schadet ihm aber auch nicht. Bestückt ist er mit dem Ortofon 2M Red, das ja auch nicht von schlechten Eltern ist.

Wie bei Pro-Ject Audio üblich sind auch die verwendeten Tonabnehmer niemals unter Wert des Plattenspielers, hier der Ortofon 2M Red.

Leider hatte es (nur) diese Neuheit nicht mehr rechtzeitig zu den BAT 2023 geschafft. Aber jetzt kann man das Teil beim FLSV in der Inneren Löwenstraße 6 zu Bamberg bewundern.

Kleiner Zettel, große Wirkung, denn hier geht es vom Großen Vorführstudio sonst etwas versteckt ins High End-Heimkino.

Um die große Attraktion im kleineren High End-Heimkino ob der noch größeren Attraktion im Großen Vorführstudio womöglich doch noch zu übersehen, habe ich auf Anraten einen kleinen Hinweis unterhalb der Treppe nach da oben angebracht. Tatsächlich war diese Routenführung hilfreich, denn dort oben wurde ja nicht nur Musik mit Genuss gehört, sondern auch der 1. PRV Oberfrankens gegründet.

Das Bild kennen Sie schon. Aber sind sie nicht wirklich schön anzusehen, die klanglich bestens zueinander passenden Komponenten?

Durch eine Änderung bei den Plattenspielern und den wunderschönen Headshells von Ergotech* kam das neue kleine Moving Coil-Tonabnehmersystem von Skyanalog, das P-1M leider nicht zum Einsatz. Aber das wird nicht mehr lange dauern, bis MM einen adäquaten Einsatzzweck für dieses extrem Preis-werte MC gefunden hat.

Die Ausstattung und der Klang des P-1M spotten dem aufgerufenen Preis dieses Einsteiger-MC-Tonabnehmersystems von Skyanalog.

Dass der Laden auch an Stellen besonders dekoriert war, die nicht sofort ins Auge fielen, sei hiermit bewiesen. Zwei Akustikelemente oben auf dem großen Kabelabroller wurden als Setzkasten zweckentfremdet, auch wenn es dann doch eher ein Wurfkasten wurde. Hier sind viele hundert originale Ersatznadeleinschübe noch mit der Preisauszeichnung in Deutscher Mark zu sehen. Diese stammen aus einer Auflösung eines fränkischen Elektro-Marktes auf der ehemals grünen Wiese.

Sollten Sie ab sofort eine historische Nadel vulgo einen seltenen Ersatznadeleinschub suchen, dann fragen Sie beim FLSV nach.

Sie fragen zu Recht, was es denn nun mit dem Titelbild auf sich hat? Ganz einfach: Zu allen Bamberger Analog-Tagen der letzten Jahre bitte ich Frau Ganzenberg von Sieveking Sound, mir ein kleines Potpourri an audiophilen Schallplatten zusammenzustellen, so auch dieses Jahr. Frau Ganzenberg hat hier völlig freie Hand bei der Auswahl. Und noch nie war ein Titel darunter, der überhaupt niemanden angesprochen hätte! Vielen Dank nochmals auch von dieser Stelle für diesen tollen Service!

So bleibt mir zum baldigen Jahresende nur noch, Ihnen ruhige Tage, lecker Essen und Trinken sowie gutes Wetter und dazu passende Kleidung zu wünschen. Mögen wir die Spannung auch weiterhin aufrecht zu halten!

Und nur der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass das Ladengeschäft nach den Weihnachtsfeiertagen erst wieder am Donnerstag, dem 28. Dezember 2023 geöffnet sein wird. Mails an munk@flsv.de werden aber stets gelesen und beantwortet.

* Diese wurden durch Montage auf einem Koshin Tonarm und einem Laufwerk von Micro-Seiki und dem Palo Santos als absolutes Tonabnehmer-Spitzenmodell von Sumiko nicht nur optisch dramatisch aufgewertet.

Eine neue Folge von: Was macht MM denn so am MMittwoch?

Tja, so richtig spannend war es nicht gerade, was MM da am Mittwoch gegen frühen Abend so alles an Arbeit erledigt hat. Aber effizient! Denn es war ja nicht nur die Aufarbeitung einer der vielen News, sondern es war der Hintergrund der Produkt-Neuheit, die seit Dienstag seine Runden beim FLSV in Bamberg dreht, ausführlich und dennoch verständlich, aber auch ohne inhaltliche und ohne Rechtschreibfehler auszuformulieren. Schließlich handelt es sich beim Objekt der Begierde um nichts weniger, als um den High End-Plattenspieler AMG Giro samt AMG Tonarm 9W2 und dem MC-Tonabehmer AMG Teatro.

Und damit der geneigte Leser, und davon gibt es wohl inzwischen den Einen oder den Anderen, die sich hierbei den News ob der nicht immer so streng formalen oder gar der hifi-politisch unkorrekten Schreibweise ein Lesezeichen gesetzt haben, es etwas leichter und auch schneller findet, was er gar nicht sucht, habe ich die Startseite dieser Webseite etwas modifiziert und eben diese dann stets aktuellsten Neuheiten und Neuigkeiten aus High Fidelity und High End vor den statischen Haupteil „Was wir machen, wo wir herkommen, wo wir hingehen etcppuswusf.“, den es quasi auf jeder anderen Webseite auch so oder so ähnlich gibt, gesetzt. Das wirkt doch gleich noch dynamischer, oder etwa nicht?

Und die gestrige Schreibarbeit hat mich dazu angeregt, auch in Zukunft unser schönes Hobby, mehr ist es ja zum Glück bei den meisten nicht, mit derartigen Artikeln ein wenig transparenter zu machen und das in den Vordergrund zu stellen, was auch mir wirklich dabei wichtig ist, nämlich der Genuss beim Hören.

Mal schauen, was als nächstes drankommt, denn:

Es bleibt spannend!