Beiträge

Jawowarmerdennaweng? #7: Alter schützt vor Gesangeskunst nicht: Sheila Jordan im Jazz Club Bamberg am 18.09.2016

Auch wenn es bereits ein paar Tage her ist, dieses Konzert am 18. September 2016 im Bamberger Jazz Club hat mich besonders fasziniert, schließlich feiert Sheila Jordan nächsten Monat ihren 88sten Geburtstag!

Aber das hohe Alter hat wohl nur unwesentlich an ihrer Sangeskraft gezehrt. Und so hat es nur wenige Takte gedauert, bis sie sich in die Herzen ihrer Zuhörer gesungen hat. Zur guten Stimmung haben auch noch ihr gut gelauntes Entertainment während der Pausen zwischen den Stücken und der besondere Dialog mit ihrem Pianisten Jochen Pfister beigetragen. Jeder im Publikum hat gemerkt, dass ihr das Singen und das Musizieren mit anderen immer noch viel Freude bereitet,

sheila-jordan-im-duett-mit-einer-ihrer-schuelerinnen

Sheila Jordan im Duett mit einer ihrer Schülerinnen

Das war gute Unterhaltung im besten Sinne!

Einen besonderen spreche ich Herrn Markus Trenkle aus, der mir erlaubt hat, seine Bilder von diesem Abend auf meiner Webseite zu verwenden.

Radio Europa – Nicht im Radio, sondern LIVE

Sie kennen ja bestimmt den Witz des Tages, der Woche, des Monats, des Jahres und den Witz der ganzen Branche: Sagt ein High Ender im Konzert zu seinem Kollegen: „Finste nich auch: die Höhen zu scharf, die Bässe wummerig und keine gescheite Räumlichkeit – ist halt live!“

So oder so ähnlich reden sich viele Hifi-Hobbyisten heraus, wenn sie lieber vor ihrer Anlage sitzen und immer wieder dieselben Test-Scheiben als vermeintliche Referenz verwenden, um vielleicht da noch ein Fitzelchen mehr Attacke im Bass nach Austausch des gerade angesagten Cinchkabels heraus zu hören oder dort ein wenig mehr Bühne nach Aufstellen der sündhaft teuren Klangschalen zu vernehmen.

Der authentische Klang ist ja angeblich das hehre Ziel der High Fidelity- oder gar einer High End-Anlage als solcher. Und diese Anlage soll ja möglichst wie das Original klingen. Mal abgesehen davon, dass das per se schier unmöglich ist, fehlt doch durch diese Inzucht zusätzlich auch der eigentliche Bezug zur Musik als solcher. Gute Musik zeichnet sich ja gerade dadurch aus, dass sie mehr ist als die Summe der Klänge, die gleichzeitig erklingen. Das, was durch Interaktion der Musiker „zwischen den Zeilen“ passiert, ist wie ein Gericht, dessen Basis die Zutaten sind, die dann durch Meisterhand auf ein höheres Niveau gehoben werden und durch alle Sinne erfahren erst zu dem werden, was sie sind, nämlich ein unvergesslicher Moment. Solche Momente waren auch vorgestern Abend mit der Band Radio Europa aus dem Aufmacherbild zu erleben.

Wenn Ihre Stereo-Anlage tatsächlich derartige Emotionen `rüberbringt, dann sind Sie Hifi-technisch auf dem richtigen Weg, egal wie teuer das Equipment war. Sie sollen ja mit Genuss hören und nicht akademisch die Erbsen zählen!

Um das zu untermauern und um Ihnen wieder Appetit auf Live-Konzerte zu machen habe ich nach dem vorgestrigen Konzert der Band Radio Europa in Fürth mit dem Schlagzeuger und Percussionisten Roland Duckarm gesprochen, um einen Special Deal für den FLSV in Bamberg auszuhandeln. Dieses musikalisch gesamteuropäisch orientierte Quintett spielt nämlich in knapp zwei Wochen das vorerst letzte Mal hier in der näheren Umgebung und das auch noch LIVE! Und der FLSV veranstaltet eine Verlosung für insgesamt 5 Eintrittskarten für dieses Konzert am Sonntag, dem 05.07.2015, das im Rahmen der Kunreuther Kirchweih im Gasthaus zum Schloss stattfinden wird. Und noch einmal den Bezug zum eben Ausgeführten herzustellen: Das derzeitige Motto der Konzerte von Radio Europa heißt nicht umsonst „Together in Music“!

Wer jetzt Geschmack auf dieses mit Sicherheit wieder faszinierende musikalische als auch klangliche Ereignis bekommen hat, der schreibe eine formlose, aber möglichst originelle „Bewerbung“ an munk@flsv.de. Mittwoch, der 01.07.2015, Sie wissen schon, das ist mein „freier“ Tag, ist Bewerbungsschluss. Und gleich abends werde ich die fünf Gewinner umgehend benachrichtigen, die mir die beste Begründung, warum ausgerechnet sie die Karten haben wollen, geschrieben haben. Diejenigen, die leer ausgehen, sollten sich nicht an dem englischen Begriff, der in dem Wort „Los“ beinhaltet ist, erinnern, sondern auch so zum Konzert kommen.

Sie können sich ja schon einmal einen ersten Eindruck, was Sie musikalisch erwartet, bei diesem und/oder jenem DuRöhre-Clip einholen. Noch ein ernstgemeinter Tipp: Kaufen Sie bei Gefallen die CDs dieser Band am Konzertabend, denn dann hat der Schlagzeuger weniger Arbeit.

Back to the roots – come back to the concerts!

Radio Europa - Eintrittskarte