Beiträge

Willkommen beim FLSV: Wharfedale Diamond 210

Dafür gibt es ab sofort in der neuen Diamond 200-Serie einen kleinen Lautsprecher, der auch (zur Not) ohne Subwoofer aufspielt und somit das eine oder andere Platzproblem lösen kann. Das konnte der direkte Vorläufer Diamond 10.0 tatsächlich nicht. Das neue Modell heißt ganz sachlich Diamond 210. Und weil dat Dingen deutlich kleiner als die nächst größere Schwester, die Diamond 220, ist, fällt leider der optisch ansprechende und immer noch für Verblüffung sorgende Waveguide weg.

Im Bild ist die Diamond 210 einmal mit und einmal ohne Verkleidung zu sehen.

Abschied mit ein wenig Wehmut: Wharfedale Diamond 10

Das ist wohl das letzte Paar Wharfedale Diamond 10.7 aus meinen Händen. Überraschend schnell wurde diese sehr erfolgreiche Serie jetzt doch aus dem Programm genommen, nachdem es hieß, beide Diamond Serien würden zunächst parallel angeboten werden, weil sie sich formal ziemlich unterscheiden. Lediglich die Farbauswahl solle auf zwei Ausführungen beschränkt werden.

SCHADE, auch wenn es mir im großen Vorführstudio eine Menge Stellplatz erspart.

Endlich eingetroffen: Wharfedale Diamond 200-Serie

Lang ersehnt und endlich da: Die ersten Modelle der neuen Serie nach der Auslieferung der Vorführmodelle, die schlicht und einfach nicht zu kaufen waren. Der Lieferengpass kam wohl deswegen zustande, da es im Mutterland von Tennis, Fußball und bezahlbarem Hifi, sprich Wharfedale, gleich nach Erscheinen dieser Diamond 200er Baureihe zu Auszeichnungen aller Art gekommen ist. Und das hat zu Recht schlicht den Markt leer gefegt.

Nun entspannt sich hoffentlich die Liefersituation, so dass alle Modelle auch in allen Ausführungen erhältlich sein sollten.

Dass der FLSV seine nahe Beziehung zum Vertrieb IAD ebenfalls zu Recht schätzt und umgekehrt, erkennt man an den Seriennummern der beiden Diamond 240, die die Nummern 10 und 11 tragen!

Außerdem im Bild eigentlich nicht zusehen die ebenfalls erwarteten Cocktail Audio X40, die hier beim FLSV schon wieder erhältlich sind.

Wharfedale Diamond 220

Der Knaller in GB, bei uns leider noch nicht so richtig lieferbar – ein Widerspruch? Leider nein, denn das genaue Gegenteil ist der Fall: denn weil, umso eher. Und das liegt garantiert an den vielen Preisen, die die Diamond 220 im Königreich abgeräumt hat.

Aber der FLSV hat wenigstens ein Paar in der Vorführung und sammelt Bestellungen für dieses Kleinod, das aussieht, als wären ein kleiner Breitbänder und ein echter Tieftöner verbaut. Aber es handelt sich nur um die optisch am geschicktesten verkleidete Schallführung für den Hochtöner, heute Waveguide genannt, die mir bis dato begegnet ist.

Die Wharfedale Diamond 220 wandelt auf den Pfaden ihrer bekannten Urahnen. Erst heute habe ich einen Kunden mit einer Wharfedale Diamond 5 besucht. Mit 280.- € fürs Paar tummelt sie sich als Hecht im dichtbesiedelten Karpfenteich des FLSV: Pro-Ject Box 5, DALI Zensor 1 und PSB Alpha 1 sind neben der 220er hier vorführbereit. Und dann gibt es natürlich auch noch die schönere Schwester der Diamond 220, nämlich die Wharfedale Diamond 10.1 mit ihrer runden Form, deren Vorteile ich immer noch kenne, auch wenn sie leider im unteren Preissegment zunehmend verdrängt wird. Sie ist aber nur noch in schwarz und in Nussbaum foliert im Programm.

Die neue Mittelklasse bei Lautsprechern

Im Blick haben Sie die tatsächlich vorführbereiten Lautsprecherboxen der Preisklasse 1000.- € bis 1500.- €, und wie immer beim FLSV verstehen sich die Preise pro Paar.

Sie sehen von links nach rechts Yamaha NS-F700, Cabasse Jersey LE, KEF Q500 (fehlt wegen Kundentest), KEF Q700, KEF Q900*, Dynaudio DM3/7, DALI Ikon 5 MK II, DALI Ikon 6 MK II, PSB X2T Tower und Wharfedale Diamond 250. Nicht auf dem Bild ist die PSB X1T Tower, die sich gerade auf einem anderen Fototermin aufhält (siehe letzte News).

Kennen Sie einen Hifi-Händler in der Region, der Ihnen eine ähnlich große Auswahl nicht nur zum Probehören im Laden, sondern auch in den eigenen vier Wänden bereithält? Ich weiß: doofe Frage!

* Die KEF Q900 kosten 1800.- €/Paar; sie stehen nur wegen ihres Verwandtschaftsgrades in dieser Ahnenreihe.

Neu beim FLSV: Wharfedale Diamond 200-Serie

War die bestens eingeführte Diamond 10-Serie schon im besten Sinne des Wortes die „Butter und Brot“-Serie bei Wharfedale und auch bei uns, so gibt es ab sofort den Nachfolger, die Serie Diamond 200, beim FLSV in Bamberg zu sehen und zu hören.
Bei der Gehäusegestaltung ist man wieder zur quaderförmigen Grundform zurückgekehrt. Aber auch tonal hat diese Serie einen gewaltigen Schritt nach vorne getan. Auffällig ist außerdem die Schallführung beim Hochton-Lautsprecher, die zunächst an ein Breitband- oder gar an ein Koaxial-Chassis denken lässt. Aber es ist und bleibt eine Hochtonkalotte. Das Top-Modell, also die Diamond 250, ist eine richtige Männerbox. So viel Lautsprecher fürs Geld werden Sie bei anderen Anbietern schwerlich finden. Lassen Sie sich überraschen!
Übrigens: Die Diamond 10-Baureihe bleibt weiterhin im Programm. Lediglich einige Modelle wird es nicht mehr gegen und auch die schiere Anzahl von seinerzeit sieben (!) Oberflächen-Dekors wird auf Nussbaum und Esche schwarz reduziert. Hier bietet meine Preisliste einen wie immer aktuellen Überblick.

Portfolio Einträge