Beiträge

Große Ereignisse werfen ihr Licht voraus #5: Analog-multipel-minimalistische Anlage der Analog-Tage 2015

Ja, so kann’s gehen: Erst ein Trumm gekauft, dann noch eins und auf einmal steht die Bude voll mit Bausteinen. Muss das heute noch so sein, am besten noch in einem Vertikal-Rack? Nein, wir spielen nicht mehr mit Bauklötzen, wir staunen nur noch eben solche.

Was will uns der Autor damit sagen? Ganz klar, denn früher waren die normal-großen Hifi-Bausteine das 43,5cm-Rastermaß aller Dinge. Aber heute fallen alle Hifi-Komponenten physikalisch deutlich kleiner aus, weil sie zum Beispiel drastisch effizienter arbeiten und deswegen kaum noch Kühlkörper benötigen.

Insofern folgt die an Bamberger Analog-Tagen vorgeführte Anlage #5 eher dem multiplen Minimalismus, bei der viele, aber kleine, oder war es andersherum?, bei der kleine, aber viele Komponenten aus der gerade wieder einmal, aktuell in der Audio 12.2015, supergut getesteten RS-Linie von Pro-Ject Audio Systems im Verbund mit der phänomenalen Cabasse Murano eine Anlage der Superlative nicht nur für die größere Puppenstube bildet. Immerhin werden sieben Einzelkomponenten zwischen Quelle und Lautsprecher und ohne die ebenfalls vorhandenen CD-Laufwerk inklusive Digital-/Analog-Wandler sowie Stream Box RS aufgeführt, die, wenn man sie auf einander  stellen würde, locker die 1-Meter-Grenze touchieren würde. Naja, jedenfalls knapp. Gerade weil wir unsere Spielsteine horizontal anordnen, werden Sie bei einem Besuch dort oben im High End-Kino erkennen können, dass nicht nur Phono Box RS, sondern auch Pre Box RS als auch beide Amp Box RS Mono jeweils von aufwändigen Zusatznetzteilen versorgt werden.

Grundsätzlich wird in dieser Konstellation das Signal vom Generator des Moving Coil-Systems Ortofon MC Cadenza Red bis hin zu den Lautsprecheranschlüsssen der beiden Amp Box RS Mono konsequent symmetrisch als auch konsequent mit hochwertigen Goldkabeln geführt. Wundern Sie sich also nicht, wenn im High End-Kino keine der bei einfacheren Anlagen üblichen Rauschwellen über Sie hereinschwappt!

Pro-Ject RPM 9 Carbon

Und wie immer folgt nun die Auflistung der verwendeten Komponenten:

Anlage 5 an den Bamberger Analog-Tagen am 4. und 5. Dezember 2015
Wo? High End-Kino
Plattenspieler Pro-Ject RPM 9 Carbon SuperPack mit Cadenza Red        2.700,00 €
Kleinsignalkabel Goldkabel executive Phono TAK Rhodium          860,00 €
Phono-Vorverstärker Pro-Ject Phono Box RS inkl. Akku-Speiseteil        1.365,00 €
Kleinsignalkabel Goldkabel Black Edition XLR          360,00 €
Verstärker Pro-Ject Pre Box RS inkl. Linear-Netzteil        1.475,00 €
Kleinsignalkabel Goldkabel Highline XLR          320,00 €
Verstärker Pro-Ject Power Box RS Mono inkl. Linear-Netzteil        2.205,00 €
Lautsprecherkabel Goldkabel Orchestra          330,00 €
Lautsprecher Cabasse Murano auf Solidsteel SS-6        5.105,00 €

Große Ereignisse werfen ihr Licht voraus #1: Analoge Anlage der Analog-Tage 2015

Auch wenn wir beim FLSV in Bamberg uns stets unserer Preiswürdigkeit, übrigens zu Recht, rühmen, dann soll das nicht heißen, wir könnten nicht auch luxuriös. Und um mal ein Beispiel von grenzenlosem Überschwang zu geben, stellen wir im Folgenden in nicht ganz so loser Folge unsere Anlage #1 von insgesamt 5 vor, die während der Bamberger Analog-Tage 2015, also am Freitag, dem 04. und Samstag, dem 05. Dezember 2015 jeweils von 10.00 bis 18.00 Uhr im kleinen Vorführstudio aufkrachen wird.

Beginnen wir mit der Quelle und das ist ein Plattenspieler OHNE Haube, dafür aber mit krummem Tonarm. Und dann braucht’s unbedingt noch ein kleines Kästchen, das verschwenderisch verchromt ist wie bekannte Berliner Vorbilder. Als wäre es nicht schon genug wird das Signal in ein anachronistisches Gerät ähnlich Omas Dampfradio mit Glühbirnen geleitet. Fehlt nur noch das Magische Auge! Und bestimmt ist das Teil nicht fernbedienbar, stimmt’s? Konsequent sich jeder modernen Technik widersetzend geht es dann nicht mal drahtlos in Kisten, die so ähnlich wie Lautsprecherboxen aussehen, aber wieder klassisch, sprich völlig veraltet, in Dreiwege-Technik ausgeführt sind. Und dass soll auch noch Musik machen?

Aber wie! Hören Sie mal in diese minimalistische und deswegen auch optisch wunderschöne Anlage hinein, wie analoge Technik heute klingen kann! Danach muss man sich schon fragen, warum viele Leute heute lieber ihre Musik auf dem Rechner horten, um sie dann bequem vom Sessel aus per Tablett steuern zu können. Am besten spielt man dann die Stücke noch dauernd beliebig mal für wenige vermeintlich prägnante Augenblicke an, um dann weiter zum nächsten Titel zu skippen, anstatt sich mal in voller Kontemplation einem Album ganz hinzugeben.

Aber Sie wissen ja: Wo Licht ist, ist auch Schatten. Und so kommen wir zum Schluss notgedrungen zur Preisnennung, zum Show Down, dem endgültigen. Derart veraltete Technik ist nicht umsonst zu haben:

Anlage 1 an den Bamberger Analog-Tagen am 4. und 5. Dezember 2015
Wo? Kleines Vorführ-Studio auf Schroers & Schroers Rack
Plattenspieler Pro-Ject RPM 3 Carbon mit Ortofon 2M Black        1.135,00 €
Kleinsignalkabel Pro-Ject RCA-CC          115,00 €
Phono-Vorverstärker analogis Résumé          444,00 €
Kleinsignalkabel Pro-Ject CC            93,00 €
Verstärker Cayin MT-12L          800,00 €
Lautsprecherkabel Goldkabel Speaker Flex inkl. Hohlbananas            63,00 €
Lautsprecher Cabasse Minorca auf Dynaudio Stand 3X        1.150,00 €

Auch so etwas gibt es beim FLSV #4: Schwarze Löcher, gestopfte

Hier beim FLSV werden die jeweiligen Preislisten im Portfolio eigentlich immer zeitnah korrigiert und dann als praktisches Vergleichsmedium online gestellt. Wie zum Beispiel heute bei den Lautsprechern. Dabei wurden in der großen Übersicht auch gleich Einzelpaare aus dem normalen Vorführprogramm, die nicht mehr weiter geführt werden, ans Ende dieser Übersicht gestellt. Das spricht nicht im Geringsten gegen diese Lautsprecher, zumal sie zu Sonderpreisen angeboten werden. Hier bitte ich auch um Aufmerksamkeit bei der Bestandsbereinigung in den News.

Was mich aber immer schon ein wenig nervös gemacht hat, ist, wenn es für bestimmte Modelle keinen Hyperlink, also keine Verbindung durch einen einzigen Mausklick auf die jeweilige Produktseite des Herstellers, gibt.

Ein schwarzes Loch wurde nun ausgerechnet für einen Lautsprecher gestopft, der auf der Agenda der Mast-Häfs der Saison 2015 mit ganz oben steht, denn er ist bereits geordert, wurde aber noch nicht ausgeliefert: Die Cabasse Murano. Zwar ist auf der Herstellerseite dieser Link immer noch nicht zu finden, aber zum Glück gibt es in der aktuellen Image Hifi 6.2015 einen überragenden Test dieses Modells. Somit dient dieser vorübergehend als weiterführende Informationsquelle. Viel Spaß bei der Lektüre!

In eigener Sache: Schwächen derzeit bei den Links in den Preislisten

Leider sind zwei meiner ältesten Lieferanten gerade dabei, ihre Webseite insgesamt und/oder einzelne Produktgruppen neu zu ordnen. Das sind zum einen Dynaudio, deren Webseite momentan nur in englischer Sprache zur Verfügung steht und auf der alle Lautsprecher einer Serie von dort aus angewählt werden müssen, und zum anderen Cabasse, die schon Neuheiten eingepflegt haben, die zumindest in Deutschland noch nicht verfügbar sind.

Deswegen haben einiger meiner Links vor allem in den Preislisten nicht mehr bzw. nicht mehr korrekt funktioniert. Nun geht es zwar wieder, aber demnächst wird da wohl wieder dieselbe Arbeit wie an diesem verregnetem Montag anstehen. Und dann hoffe ich, dass wieder jede einzelne einzelne Lautsprechertyp eine eigene Seite mit eindeutiger IP-Adresse erhalten wird.

Vielen Dank für diesen Hinweis, Herr Lake!

Die neue Mittelklasse bei Lautsprechern

Im Blick haben Sie die tatsächlich vorführbereiten Lautsprecherboxen der Preisklasse 1000.- € bis 1500.- €, und wie immer beim FLSV verstehen sich die Preise pro Paar.

Sie sehen von links nach rechts Yamaha NS-F700, Cabasse Jersey LE, KEF Q500 (fehlt wegen Kundentest), KEF Q700, KEF Q900*, Dynaudio DM3/7, DALI Ikon 5 MK II, DALI Ikon 6 MK II, PSB X2T Tower und Wharfedale Diamond 250. Nicht auf dem Bild ist die PSB X1T Tower, die sich gerade auf einem anderen Fototermin aufhält (siehe letzte News).

Kennen Sie einen Hifi-Händler in der Region, der Ihnen eine ähnlich große Auswahl nicht nur zum Probehören im Laden, sondern auch in den eigenen vier Wänden bereithält? Ich weiß: doofe Frage!

* Die KEF Q900 kosten 1800.- €/Paar; sie stehen nur wegen ihres Verwandtschaftsgrades in dieser Ahnenreihe.

Wieder eingetroffen: Cabasse Jersey LE

Nachdem im großen Vorführraum durch diverse Abverkäufe, die nicht ersetzt wurden, ein echter Raumgewinn zu verzeichnen war, gab es wieder ein bisschen Platz für Stammgäste wie die Cabasse Jersey, nun in der LE-Ausführung. Perfekte Lackqualität in dieser Preisklasse gibt es selten, und wenn dann bei Yamaha (im Hintergrund ist die NS-F700 zu sehen) und eben bei Cabasse und zwar, ohne dass das auf Kosten der Klangqualität ginge. Spielfreude und Pegelfestigkeit in Relation zur Größe der Boxen sind auch hier die Cabasse-typischen Stärken der Jersey LE.

Portfolio Einträge