Noch vor wenigen Jahren habe ich mich geweigert, portable Geräte ins Portfolio aufzunehmen, denn deren Klang war, bis auf wenige Ausnahmen, eher Qual als Qualität. Nun gibt es aber dank Miniaturisierung (oder muss man hier schon von Mikroturisierung sprechen?) der elektronischen Bauteile und Funktionsgruppen richtig gut bis saugut klingende Taschenspieler. Begonnen hat meine Leidenschaft für diese Pretiosen mit dem Astell & Kern AK100, der anders als die Geräte mit dem angebissenen Apfel auch für sich alleine überragend klingt, während man für die andere Fraktion immer irgendwelche zusätzlichen Hilfsmittel nutzen muss, um sie in Höchstform zu bringen (DAC mit Kopfhörer-Verstärker, Docking Station etc.).

Dass diese Gerätekategorie ihren preislichen Einstieg nicht bei 700.- € halten wird, war klar. Und bald kamen mit den Modellen von FiiO und iBasso welche nach, die verblüffend guten Klang auch für kleinere Geldbeutel bereithalten. Vorläufiger Endpunkt am unteren Ende dieser Preisspirale ist derzeit der FiiO X1 für gerademal 120.- €. Somit ist das Programm des Fränkischen Lautsprecher-Vertriebs in dieser Nische wohlsortiert und abgestuft und bietet mit dem A&ULTIMA SP1000, wiederum von Astell & Kern, den wohl momentan besten portablen Player des Marktes für immerhin 4000.- €! Und diese Ausgabe relativiert sich insofern, als dass er eine riesige CD- bzw. Musiksammlung verwalten und abspielen kann, High Definition-Files in allen erdenklichen Auflösungen wiedergeben kann, als externe Soundkarte fungieren sowie den Streamer und den Digital-/Analog-Wandler in der heimischen High End-Anlage ersetzen kann.

Lassen Sie sich überraschen, wie toll die kleinen Helden klingen, zumindest über einen gleichwertigen Kopfhörer.