Ohne Wertung: Das ist der heutige Standard der Signalübertragung. Bis auf den Plattenspieler und den UKW-Empfang zum Radiohören ist so ziemlich alles digital. Welche digitalen Quellgeräte stehen uns denn derzeit zur Verfügung? Eine kleine Auflistung:
1. CD-Player und CD-Laufwerke: Seit 30 Jahren sind sie der Standard: Laufwerk, Digital-/Analog-Wandler und Ausgangsstufe in einem Gerät. Bei CD-Laufwerken werden die Daten nur ausgelesen und dann via Digitalausgang an einen DAC geleitet, wozu auch ein älterer CD-Player verwendet werden kann.
2. Digital-/Analog-Wandler (DAC): Eigentlich kein Quellgerät, aber dennoch das Gerät der Zukunft: Hier laufen alle digitalen Signale, egal ob vom CD-Player, Streaming Client, vom PC/Mac oder gar vom Sat-Receiver zusammen und werden in analoge und damit in für uns Menschen hörbare Informationen gewandelt.
3. Netzwerk und Streaming: Die Boom-Gattung momentan. Das verspricht Musik ohne physischen Datenträger immer und überall, egal ob man auf Internetradio, auf Streaming-Dienste wie z.B. Qobuz und Tidal oder auf den auf einer Datenfestplatte (NAS) gespeicherten eigenen Datenbestand zugreift.
4. Computer-Anbindung: Jeder PC und jeder Mac ist potenziell eine richtig gute Musik-Maschine und dient als komfortable Bedienoberfläche zur Verwaltung der digital hinterlegten Musikdaten.
5. Digitaler Rundfunk: Gemeint sind hier Digital Audio Broadcasting in seiner aktuellen Form DAB+, Radioempfang über Digital Video Broadcasting (DVB) in seinen Varianten DVB-T (terrestrischer Empfang), DVB-C (Kabel) und DVB-S (Satellit) und – immer bedeutsamer – Internet-Radio.
6. Docking Stations und Bluetooth-Adapter: Wenn das Musiksignal von der Docking Station auf der digitalen Ebene abgegriffen wird, dann mutieren die Äpfelchen zum High End-Laufwerk! Ähnlich gut sind inzwischen die Bluetooth-Adapter nach dem AptX-Standard, bei dem das Abspielgerät in der Tasche verbleiben darf.